Sonntag, 21. Februar 2016

Veiled Arabian Nights Muffins / Verschleierte 1001 Nacht-Muffins



It´s rainy out there, the weather in northern Germany at this moment is kind of exhausting, because it makes me tired tired tired. Rain and grey sky...that`s what february is about here, always. It is the time of the year when winter gets a bit too long. No snow, no sun. Rain.
Fortunately, I am a person of thousands ideas how I can warm up myself and how can I bring power to grey days. All you out there who loves to cook or to bake know, how comforting it can be to prepare some soul food.


Yesterday evening, I was invited to my very dear friend (and food-buddy) Renaud`s housewarming party. After a long time of flipping around through different countries (he`s got a crazy life for my taste!), he finally is back to Hamburg, again, and it is a little wonder he found an appartment there, because appartments are so rare! - so a lot of people were invited to celebrate this with him, and this was my signal!:
Saturday, I went directly from my bed into the kitchen in the morning - not for coffee, but for preparing a fraction of the bringalong foods I would`ve loved to prepare.
I made my favourite dessert, a lemon crème, so soft and so tasty (I hope I will post them soon, it is so easy and so refreshing!), some salty peanut-turkey-muffins, red wine-cherry-muffins and these cute little cakies over there on the photo.
After I finished all of it, round about 3 and a half our later, I fell into bed again and slept 2 hours more.


It was worth the effort (I had so much fun!), because the party was awesome and heartwarming, people were nice, everybody liked the stuff I prepared and everything was empty at the end - I could add some warmth to this evening. That`s what it is about, the cooking-thing: bringing people together, make them smile and let them feel home!

P.S.: Attention: You need a muffintray for that, but not the basic size, - the small size!

Like  >>> THAT ONE <<<
_____________________________________________


Es regnet da draussen. Das Wetter hier in Norddeutschland erschöpft mich grade ziemlich, weil es mich müde müde müde macht. Regen und bleigrauer Himmel....das ist eben der Februar, immer dasselbe. Diese berüchtigte Zeit im Jahr, wenn der Winter irgendwie zu lang wird. Kein Schnee, keine Sonne. Nur Nieselregen. Schiedwedder!

Zum Glück bin ich jemand, der tausend Ideen zum Aufwärmen hat - und wie man Wumms in graue Tage bringt. All die Lieben von euch, die da draussen auch so gerne kochen oder backen, kennen das.... wie tröstlich es sein kann, schönes, wärmendes Essen zuzubereiten.

Gestern Abend war ich auf der Einweihungsparty meines lieben Freunds (und Food-Buddy) Renaud eingeladen. nach einer langen Zeit der Tingelei durch verschiedene Länder (er hat ein ziemlich verrücktes Leben, finde ich!), ist er endlich zurück in seinem Hafen Hamburg, wieder mal (ich hoffe, er bleibt diesmal!) - und es ist ein kleines Wunder, dass er überhaupt eine Wohnung gefunden hat, weil es davon in dieser schönen Stadt einfach so gut wie keine freien gibt. Also waren eine Menge Leute eingeladen, um seine Rückkehr zu feiern, und das war mein Startschuss!:
Samstag bin ich aus dem Bett direkt in die Küche gekullert - nicht für Kaffee, sondern um einen Bruchteil der Leckereien zuzubereiten, die ich am liebsten alle zubereitet hätte.
Ich habe z.B. eine schöne, leichte Zitronencrème zubereitet, voller Aroma (mein Lieblingsdessert - ich hoffe, ich werde das Rezept bald posten, sie ist so einfach zuzubereiten und erfrischt 120%!), ein paar salzige Erdnuss-Puten-Körner-Muffins, Kirsch-Rotwein-Muffins und diese kleinen süssen Küchlein da oben auf dem Foto.
Nachdem ich alles fertighatte - so circa dreieinhalb Stunden später - bin ich nochmal ins Bett gefallen und habe für 2 Stunden selig geratzt.

Es war all die Kräfte wert, weil die Party superschön und herzerwärmend war - die Leute waren toll, jeder mochte meinen kulinarischen Beitrag und am Ende war alles leer (immer gut!). Das heisst, ich konnte meine paar Grad Wärme zur Party beitragen, und das macht mich happy. Denn darum geht es doch schliesslich bei dem ganzen Essensding: menschen zusammenbringen, sie zum Lächeln bringen und um ein "Zuhause-Gefühl" im Bauch!

P.S.: Achtung, ihr braucht dafür ein Muffinblech, aber nicht die Standardgrösse, sondern eins mit kleinen Vertiefungen

Wie  >>> DAS HIER <<<



________________________________________________

Veiled Arabian Nights Muffins
24 pieces


Ingredients


Dough:
>> 220 ml milk
>> 220 grams all purpose flour
>> 85 grams butter, melted
>> 2 flat tsp baking powder
(>> 1 flat TBSP baking soda) (optional. Makes the muffins more fluffy)
>> half a tsp cardamom, grounded
>> 2 eggs (size S or M)
>> 85 grams liguid honey

Filling:
>> 60 grams dried apricots
>> 60 grams dried dates
- you can also mix up the filling with figues or some walnuts if you want -
>> 60 grams pure pistachios (not salted)
>> 1,5 TBSP orange blossom water
>> half a teaspoon cinnamon, grounded

Topping:
>> apricot marmelade (buy a glass - what you didn´t use, you can give back into the glass)
>> 40 grams pure pistachios

You need:
>> Mini Muffin Tray 24pcs


Method

>> Heat up milk with grounded cardamom until it starts bubbling, then turn off the heat and let it steep for 20 minutes.

>> Meanwhile, preheat the oven to 340°F/170 °C and grease your muffin tray. If you have those little paper "hats" for making pralines, putt hem into the molds! >

>> In a pan without any grease, roast all your pistachios gently until they smell a bit.

>> Chop apricots, dates, 60 grams of pistachios and the cinnamon very very small. Knead the orange blossom water into it. The mass should be kind of sticky but shapeable by hand. Put aside. If you want, you can use a hand blender, but more or less half of the mass should stay a bit crumbly.

>> Mix up flour, baking powder and baking soda in one bowl
>> In another , bigger bowl, mix up the milk, honey and melted butter
>> Quickly, fld in the flour-mix into the liquid mix

>> Put a teaspoon of the dough into each mold. Divide the apricot-date-mass into 24 small balls and flatten them a bit. Press them gently into the dough in each mold.
>> Put another teaspoon of dough on top of each ball. They should be now all covered.

>> Put into the oven for about 15 to 20 minutes.

>> Meanwhile, heat some of your apricot marmelade gently with a little bit of water until it is viscous and smooth.

>> Take muffins out and let cool down a few minutes. Then brush them with the marmelade and decorate them with the rest of the pistachios (40 grams).

... Eat them with a nice, hot, spicy tea and feel cosy, even in february! :)

____________________________________________________________________



Verschleierte 1001 Nacht-Muffins
24 Stück


Zutaten
Teig:
>> 220 ml Milch
>> 220 Gramm Mehl
>> 85 Gramm geschmolzene Butter
>> 2 flache TL Backpulver
(>> 1 flacher EL Back-Natron) (optional, macht die Muffins fluffiger)
>> 1/2 TL gemahlenen Cardamom
>> 2 Eier (Grösse S oder M)
>> 85 Gramm Honig, flüssig

Füllung:
>> 60 Gramm getrocknete Aprikosen
>> 60 Gramm getrocknete Datteln
- ihr könnt auch Feigen oder ein paar Walnüsse mit in die Mischung geben -
>> 60 Gramm pure Pistazien (ungesalzen)
>> 1,5 EL Orangenblütenwasser
>> 1/2 TL gemahlener Zimt

Topping:
>> Aprikosenmarmelade (einfach ein Glas kaufen.Was nicht gebraucht wurde, kann wieder zurück ins Glas)
>> 40 Gramm pure Pistazien (ungesalzen)

Und weiter:

>> Mini Muffi-Blech, 24 Mulden




Zubereitung

>> Milch mit Cardamom erhitzen bis sie leicht blubbert. Herd ausschalten und die Milch 20 Minuten ziehenlassen.
>> Währenddessen den Ofen auf 340°F/170 °C vorheizen und das Muffinblech einfetten. Wenn ihr  kleine Papier-Pralinenkapseln da habt, einfach noch zusätzlich mit in die Form geben:

>> In einer ungefetteten kleinen Pfanne die Pistazien trocken anrösten, bis sie anfangen zu duften. Auf ein Tellerchen zum Abkühlen geben.

>> Aprikosen, Datteln, 60 Gramm der Pistazien und Zimt miteinander sehr, sehr fein verhacken. Das Orangenblütenwasser unterkneten. Die Masse sollte etwas klebrig, aber mit Hand formbar sein. Wer will, kann die Masse auch noch mit einem pürierstab verfeinern, aber nicht komplett pürieren. Es sollte noch etwas krümelig sein.

>> Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen.
>> In einer anderen, grösseren Schüssel, Milch, Honig und geschmolzene Butter verquirlen.
>> Das Mehl-Gemisch zügig unterheben.

>> Einen TL Teig in jede Mulde geben. Die Aprikosen-Dattel-Masse in 24 gleiche Bällchen formen und ein bisschen plätten. Ganz leicht je eins in jede Mulde in den Teig drücken.
>> Einen weiteren TL Teig über die Bällchen geben. Alle Bällchen sollten jetzt bedeckt sein.

>> In den Ofen geben, 15-20 Minuten backen.

>> Währenddessen, einige EL Aprikosenarmelade mit einem bisschen Wasser ein einem kleinen Topf verrühren und langsam erhitzen, bis sie zähflüssig ist.

>> Minimuffins aus dem Ofen holen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann jeden Muffin mit der Aprikotur bepinseln und mit den übrigen 40 Gramm Pistazine dekorieren.







 
... Geniesst sie mit einem schönen, heissen, Gewürztee und fühlt euch wohlig warm, auch, wenn Februar ist! :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen